2019
Index

CROSS-PRESS       

.

Exerzitien

Heiligenkreuz, 25. und 26. Jänner .2019

"Gib der Hoffnung ein Gesicht!"

Unter diesem Jahresmotto von Radio Maria Österreich standen auch die Mitarbeiter-Einkehrtage im Zisterzienserstift Heiligenkreuz.

Am Freitag, dem sog. "Vertiefungstag", hielten Schwester M. Lioba Kijowska und Schwester M. Renata Kamieniecka, Dienerinnen vom Hl. Blut, Vorträge über das Thema aus der Offenbarung des Johannes:  "Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes, durch ihr Wort und ihr Zeugnis." (Offb 12,11)   Sr. Lioba sprach sehr bildlich und theologisch begründet über die Bedeutung des Blutes des Lammes im Alten und Jesu Blut im Neuen Testament.   Sr.Renata referierte über die Annahme von persönlichem Leid:  zuerst die Konfrontation zulassen, dann überlegen, was Gott mir dadurch sagen möchte.   Es bedarf des Vertrauens, dass Leid kein Zufall ist.   Durch Akzeptanz unserer Wunden und Verletzungen begeben wir uns auf den Weg der Heilung.   Jeder Schmerz, jedes Problem wird zu einem Schatz, den wir aufopfern können.  Denn:  "In jedem Leid ist auf mystische Weise das Blut Christi gegenwärtig."  ...   (mehr)

.

Taizé-Gebet

St.Valentin, 20.01.2019

Taizé-Gebet der KJ Valentin mit P. J.P. Chavanne

Zum monatlichen Gebet im Geiste der Taizé Gemeinschaft, eingeladen von Diakon Manuel Sattelberger, kam als "Preacher" Pater Johannes Paul Chavanne aus dem Stift Heiligenkreuz, in den Medien bekannt als "Olympiaseelsorger".

Wegen der großen Teilnahme erwies sich der Meditationsraum der Pfarre als zu klein, was P.Chavanne als das "schönste Problem der Kirche" kommentierte.   Das Video des Impulses gibt es auf Facebook.     (mehr)

.

Wanderung

St.Michael am Bruckbach, 20.01.2019

WinterWanderung der KMB des Dekanats Haag

Die alljährliche Winterwanderung der Katholischen Männerbewegung des Dekanats Haag fand heuer in St.Michael bei Seitenstetten unter dem Motto "Du sollst ein Zeichen sein!" statt.   Den über 40 Teilnehmern aus 8 Pfarren schloss sich auch der Pfarrer von St.Michael, P.Laurentius Resch an.

Von der Pfarrkirche ging es bei schönem und frostigem Wetter zur Hubertuskapelle, wo eine gesungene Andacht stattfand.   Die Wanderung endete wieder bei der Pfarrkirche, wo der rekonvaleszente Diakon Muhr einen Wortgottesdienst abhielt und vom Zeichen-sein für Christus in der heutigen Welt sprach.  ...  (mehr)

.

Hl.Messe

Wien, Sonntag der Taufe Jesu, 13.01.2019

"Tiroler-Messe" mit Bischof Glettler und Dompfarrer Faber

Seit dem 19 Jh. gibt es in Wien den traditionellen Tiroler Ball, und genauso traditionell findet am Tag danach die Tiroler Messe im Stephansdom statt.

Nach der Kranzniederlegung beim Andreas-Hofer-Denkmal auf dem Südtiroler Platz defilierten die Tiroler mit ihrem farben- un klangprächtigen Zug, bestehend aus Musikkapelle, Schützen- und Trachtenverein, durch die Innenstadt bis zum Steffl, wo die Festmesse vom Innsbrucker Diözesanbischof Hermann Glettler, Peter Scheiring, dem Dekan des Dekanats Telfs, und Dompfarrer Anton Faber gefeiert wurde.

In seiner Predigt veranschaulichte Bischof Glettler die Bedeutung der äußeren Umstände bei der Taufe Jesu: es sei die geographisch tiefstgelegene Stelle auf der Erde: noch tiefer auf Erden konnte Jesus nicht hinabsteigen.   ...   (mehr)

.

Hl.Messe & NeujahrsFest

Amstetten, 08.01.2019

JahresEröffnungsFeier von Radio Maria Studio Amsttten

Kurz nach dem Dreikönigs- oder "Epiphanie" - Fest trafen sich Hörer und Mitarbeiter von Radio Maria in der Pfarrkirche von St. Stephan, die dem Studio gegenüber liegt.

Programmdirektor Andreas Schätzle deutete in seiner Predigt die drei Gaben der Himmelskundigen aus dem Osten:

  • Gold stehe für den König, für Jesus,
  • Weihrauch für den lebendigen Gott, das Priesterliche und
  • Myrrhe sei ein Hinweis auf den Tod, die Bitterkeit der Sünde, aus der Jesus uns erlöst - sie versinnbildliche das Prophetische.
  •    ....

Nach dem Eröffnungsgottesdienst gab es einen festlichen "Neujahrsempfang" im Pfarrsaal, bei dem die Mitarbeiter ihre "Highlights" des vergangenen Jahres erzählten und weihnachtliche Lieder sangen.     (mehr)

.

Requiem

Seitenstetten, 05.01.2019

Requiem und Begräbnis von P.Stefan Gruber

Der beliebte Pfarrer von Biberbach und St.Georgen in der Klaus, sowie geschätzte "Chef" der Mitarbeiter in der Stiftswirtschaftsverwaltung verstarb nach längerem schweren Leiden.

Abt Petrus erzählte beim Requiem in der vollen Stiftskirche, wie Pater Stefan nach seiner ersten gut verlaufenen OP, als die Ärzte voll optimistisch meinten, er könne in kurzer Zeit entlassen werden, ganz ernsthaft antwortete: "Ja, wenn nichts dazwischen kommt".   Als ob er gespürt hätte, dass es zu Komplikationen kommen werde.

Das Requiem leitete Weihbischof Anton Leichtfried.   Die Beisetzung efolgte am Stiftsfriedhof bei stürmischem Wind und Schneeregen.    Zur Zehrung im Meierhof lud Abt Petrus die gesamte Trauergemeinde ein.  (mehr)

.

Vesper

Seitenstetten, 04.01.2019

JugendVesper mit Pater Karl und Diakon Dominik

Die Jugendlichen und auch älteren Semester, die das Privileg nutzten, den berühmten Heiligenkreuzer P.Karl Wallner Ocist live zu erleben, wurden für ihre Anreise durch starkes Schneetreiben mit einem erfrischenden Impuls des bekannten Missio-Nationaldirektors belohnt.

P. Karl nahm die Zeile aus dem Tagesevangelium "Meister, wo wohnst du? - Komm und sieh!" zum Anlass, in seinem geistlichen Impuls auf unsere Beziehung zu Jesus einzugehen.   Er sagte, Jesus wünsche sich nichts sehnlicher als eine Beziehung zu uns.   P. Karl war mit drei jungen Burschen angereist:  einem werdenden Christen aus Afghanistan, einem Wiener und einem Heiligenkreuzer Mitbruder.   Auch unter den Seitenstettnern war ein Kathechumenen-Ehepaar aus Persien, sie kamen vor einem Jahr nach Österreich und werden im Frühjahr getrauft.   (mehr)