2019
Index

CROSS-PRESS       

.

Hl.Messe

Samobor, Zagreb, 24.11.2019

Christkönigsfest in Kroatien

Bilder des Christkönig-Festes in der Pfarre Christkönig in Samobor, sowie aus der Franziskannerkirche in Zagreb.

Slike proslave blagdana Krista Kralja u župnoj crkvi Krista Kralja u Domaslovcu (Samobor), te iz franjevačke Crkve na Kaptolu.


 

.

Gebets-Event

Stift Seitenstetten, 31.10.2019

"Nacht der 1000 Lichter"

Zu Halloween (engl. All Hallows' Eve - Vorabend von Allerheiligen) fand in der Stiftskirche Seitenstetten eine "Nacht der 1000 Lichter" statt. 

Viele Menschen jeden Alters zogen es vor, statt bei dem üblichen gespenstisch kostümierten Treiben mitzumachen, lieber in die Kirche zu gehen, um die Heiligen zu ehren und für die Verstorbenen zu beten.

In der nur durch Kerzenlicht erleuchteten Kirche wurden an den Seitenaltären Bilder aufgestellt, die bekannte und weniger bekannte Heilige zeigten, sowie einige neuzeitliche "Lichtbringer/innen".    Aus deren Biografien lasen Mönche und andere Beteiligte in Ichform, was die Besucher diesen leuchtenden Vorbildern noch näher brachte.  ( ... )

Die gut besuchte Lichternacht entstand durch Zusammenarbeit von Stift, Stiftsgymnasium, Bildungszentrum St. Benedikt, Jugendhaus Schacherhof und der Pfarre Seitenstetten.   Die nächste findet erst wieder in zwei Jahre statt.
 

.

WallFahrt

St.Peter in der Au - Maria Neustift., 05.10.2019

FußWallfahrt der St.Peterer nach Maria Neustift

Bei wunderschönem Herbstwetter gingen 33 Pilger, angeführt von PGR Greiner Erich, zu Fuß von St.Peter in der Au in NÖ nach Maria Neusift in OÖ.   Die hl. Messe zelebrierte der St.Peterer Pfarrer Peter Yeddanapalli.   Den Pilgern aus St.Peter schlossen sich viele Fußwallfahrer aus Königswiesen an, die 3 Tage lang unterwegs auf dem Johannesweg unterweges waren, sodass die Wallfahrtskirche schließlich vollbesetzt war.   Lektorin war Pfarrsekretärin Ingrid Krendl.

.

Vernissage

Stift Seitenstetten, 05.10.2019

Im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" eröffnete Abt Petrus eine neue, den Äbten des Stiftes gewidmete Galerie.

Mit sechszehn großen Bildern werden neun bedeutende Äbte aus jeweils einem Jahrhundert der 900-jährigen Geschichte des "Vierkanter Gottes" dargestellt, zuletzt der 63 Abt - Abt Petrus Pilsinger- und der heutige Konvent von 28 Mönchen.   Dargestellt wurde auch ihr Tätigkeitsbereich:  14 Stiftspfarren, Wirtschaftsbetriebe, Stiftsgymnasium, Kultureinrichtungen, Meierhof, Hofgarten, etc.   

Für ihren Beitrag zur Gestaltung der neuen Galerie würdigte Abt Petrus Pilsinger beim Festakt im vollen Promulgationssaal Stiftsarchivar P.Jacobus Tisch, Gastmeister P.Benedikt Resch, Innenarchitekt Georg Bergner, Grafikdesignerin Doris Zichtl, AHS-Professor Mathias Weis und die Leiterin des Tourismusbüros Sabine Fallmann.   Die Galerie ist frei zugänglich und befindet sich im Gang zwischen Abteistiege und Promulgationssal im 1. Stock des Stiftes.

Neben der Galerieeröffnung gab es bei dieser "Langen Nacht des Klosters" ein reichhaltiges Programm.    Die Besucher konnten bei interaktiven Workshops "Die Spuren der Wissenschaft", "Kirche bei Nacht" und "Die Schatzkammer, das Reich des Messners" das Stift "entdecken, entschlüsseln, bestaunen".   (...)

.

Vortrag

Seitenstetten, 24.09.2019

Sr. Johanna Aichhorn:  "6 Jahre Argentinien"

(in Bearbeitung)

.

FestMesse

Maria Taferl, 21.09.2019

JahresWallfahrt von Radio Maria

Mit einer großen Hörerwallfahrt zum Abschluss des "20 Jahre Radio Maria Austria" - Jubiläums wurde dessen 21. Geburtstag in der Basilika Maria Taferl gefeiert.

P.Andreas Schöffberger COp, ein langjähriger Referent von Radio Maria, zelebrierte die Festmesse.   "Mit 20 Jahren beginnt das Erwachsensein und das Beste für Radio Maria liegt vor uns!", meinte er in seiner Predigt.   Radio Maria sei für ihn mehr als nur eine "Hörerfamilie" - es sei ein "Hörerdorf", in Anlehnung an das afrikanische Sprichwort:  "Um ein Kind zu erziehen braucht man ein ganzes Dorf."   Nur in einer größeren Gemeinschaft seien viele verschiedene Berufungen möglich, die für den Aufbau des Leibes Christi bzw. für das erfolgreiche Missionieren nötig seien.

(....)   Die Basilika war voll besetzt und die Agape fand am Kirchplatz bei kühlem Wind unter klarem 'himmelblauem' Himmel statt.

.

FestMesse

Wien, Stephansdom, 15.09.2019

MariaNamen-Feier mit Kardinal Schönborn

Sowie mit Erzbischof Lackner und Missio-Leiter P.Karl Wallner.

(in Bearbeitung)

Hier ein Artikel darüber von Stephan Baier in Tagespost.

.

FriedensArbeit

Asten, Sonntag, 02.09.2019

Friedensrose zum 6. Mal verliehen

Vier Personen bzw. Gruppen, die sich für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sowie für den Lebensschutz einsetzen, sind am Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung, mit den diesjährigen "Europäischen Friedensrosen" gewürdigt worden.  

Die Friedensrosen überreichte den Preisträgern der emeritierte St. Pöltner Bischof DDr. Klaus Küng.   Sie wurden vom Sakralkünstler Pius Frank aus Waldhausen angefertigt, der Initiator und Obmann des Vereins "Europäische Friedensrose" ist.   Eine Jury, bestehend aus 5 namhaften Mitgliedern, wählte die Empfänger aus 27 Einreichungen aus:

(....)   Die "Friedensrose"- Auszeichnung wird vom Verein "Europäische Friedensrose Waldhausen" alle drei Jahre verliehen.

.

FriedensArbeit

St.Michael am Bruckbach - Ertl, 31.08.2019

An die 40 Friedensengagierte begaben sich auf die Spuren des Bergpredigt-Pazifisten Dr. Stefan Matzenberger und marschierten in Begleitung von Prior P.Laurentius Resch von St.Michael über das Schindlmacherhaus, das Geburtshaus Matzenbergers, nach Ertl.

In der Pfarrkirche St.Michael, wo Matzenberger getauft wurde, präsentierte Pfarrer P.Laurentius Resch das Taufbuch und Dr. Karl Heinz Huber erzählte über die blutigen Kriege, vor welchen auch diese Kirche nicht verschont wurde, und die das Leben Matzenbergers geprägt haben.   (...)

PACEM FACERE - Frieden schaffen, war das Lebensmotto Matzenbergers.   Der Friede sei eine Herzensangelegenheit, denn er beginne mit CONCORDIA - der Eintracht unter unseren Herzen, und der Krieg beginne mit DISCORDIA - Zwietracht und Hass zwischen dir und mir.   Deshalb könne jeder von uns zum Weltkrieg oder aber auch zum Weltfrieden beitragen.

Hier Info über den Friedensmarsch auf der Webseite des Bildungszentrums St.Benedikt, das den Marsch organisierte.

.

Ausstellung

Seitenstetten, 30.09.2019

AusstellungsEroeffnung "Biblische Szenen mit Erzählfiguren"

Durch altabt Berhold Heigl.

Info auf der Webseite des Bildungszentrums St.Benedikt.

.

FestMesse


Strengberg, 15.08.2019

Goldhauben und Trachten-Wallfahrt

Mit Bischof Schwarz und Pfarrer Vidović

(In Bearbeitung)

 

.

PrimizMesse


Haag, 14.07.2019

NachPrimiz von Christoph Hofstätter

(mehr)

 

.

PrimizMesse


Persenbeug, 07.07.2019

HeimatPrimiz von Christoph Hofstätter

In der übervollen Pfarrkirche.   Konzelebriert von sechzehn Geistlichen.   Predigt von P. Bernhard Vošicky.   Ansprachen von Pfarrgemeinderatsobmann und Bürgermeister.   Dankandacht am Nachmittag.

 

.

FestMesse


Stift Seitenstetten, 05.07.2019

Hl.Messe mit Bischof Schwarz und den Äbten Pilsinger und Renner

Bischof Alois Schwarz hielt einwöchige Konvent-Exerzitien für Seitenstettner und Altenburger Mönche.   

In seiner Predigt erzählte der Bischof von einer befreundeten Familie, die ein zweites Kind bekommen hat, woraufhin ihm der vierjährige ältere Sohn voller Stolz verkündete:  "Ich bin Bruder geworden!"   Dementsprechend bekommen wir bei jeder Priesterweihe oder jedem Ordensgelübde nicht nur einen Bruder oder eine Schwester, sondern wir WERDEN zu einem Bruder bzw. einer Schwester.

 

.

PriesterWeihe-Messe

St.Pölten, 29.06.2019

PriesterWeihe von Christoph Hofstätter u. Alexander Fischer

Durch Bischof Schwarz.

(in Bearbeitung)

 

 

.

FestMesse

Stadt Haag, 20.06.2019

Fronleichnam 2019

 

(in Bearbeitung)

 

 

.

FirmMesse

Stadt Haag, 15.06.2019

Firmung 2019 mit Bischofsvikar Reitzinger u. Pfr. Vidović

Dreiundfünfzig Jugendliche aus der Pfarre Haag und Umgebung firmte Bischofsvikar Dr. Gerhard Reitzinger in der Stadtpfarrkirche.   Konzelebriert haben Pfarrer Nikolaus Vidović und Diakon Christoph Hofstätter.

In seiner Predigt fragte Vikar Reitzinger die Jugendlichen anhand des vorgelesenen Evangeliums, ob sie sich trauen würden, aus dem Boot in die stürmische See hinauszusteigen, wie es Petrus gemacht hat.   Es sei das Vertrauen in Jesu Wort "Komm!", das Petrus zu diesem Schritt ermutigt hat.   Ein solches Vertrauen mögen die Jugendlichen nach der Firmung, gestärkt durch den Heiligen Geist, auch haben, um Jesus, dem "Kapitän", folgen zu können.

Die Firmvorbereitung wurde unter dem Motto "Welcome on Board" gestaltet.  Der "Firmchor" unter der Leitung von Mag. Sabine Stollnberger gestaltete den Gottesdienst mit Lobpreis-Liedern.   Die Firmheftchen gestaltete Fam. Höfler.

.

FirmMesse

Sonntagberg, 10.06.2019

Firmung um 10h30

Mit Abt Petrus Pilsinger, Altabt Berthold Heigl , Pfarrer Franz Hörmann und Dechant Herbert Döller.

Abt Petrus hat für die Firm-Messe heuer das Evangelium der Samariterin am Jakobsbrunnen ausgesucht, weil es eine "Brunnengeschichte" sei.   Brunnengeschichten waren Liebesgeschichten:  unter anderen haben sich Abraham und Sarah, sowie Jakob und Rebecca am Brunnen kennengelernt und verliebt.   Der Brunnen war damals ein Treffpunkt.   Am Jakobsbrunnen traf die Samariterin Jesus und Er wird zur Begegnung ihres Lebens.   So soll auch die Firmung zur Begegnung und Beziehung eures Lebens mit Gott werden.   Gott wirbt um euch, er lässt nicht nach, ihr müsst nur zusagen.

Unser Lebensdurst, die Sehnsucht nach erfülltem Leben, kann nie gestillt werden.   Wir wollen immer mehr.   Nur Jesus hat lebendiges, d.h. Leben spendendes Wasser.   Wenn der heilige Geist den Lebensdurst stillt, wird man selbst zur Quelle.   Die Quelle in uns liegt in der Tiefe.   Deshalb müssen wir lernen, unser Leben zu vertiefen.   Nicht der oberflächliche "Kick", nicht das "cool Sein" macht den Reiz aus, sondern die Tiefe der Gefühle.

 

.

FirmMesse

Sonntagberg, 10.06.2019

Firmung um 08h

Mit Abt Petrus Pilsinger, Altabt Berthold Heigl , Pfarrer Franz Hörmann und Dechant Herbert Döller.

Abt Petrus hat für die Firm-Messe heuer das Evangelium der Samariterin am Jakobsbrunnen ausgesucht, weil es eine "Brunnengeschichte" sei.   Brunnengeschichten waren Liebesgeschichten:  unter anderen haben sich Abraham und Sarah, sowie Jakob und Rebecca am Brunnen kennengelernt und verliebt.   Der Brunnen war damals ein Treffpunkt.   Am Jakobsbrunnen traf die Samariterin Jesus und Er wird zur Begegnung ihres Lebens.   So soll auch die Firmung zur Begegnung und Beziehung eures Lebens mit Gott werden.   Gott wirbt um euch, er lässt nicht nach, ihr müsst nur zusagen.

Unser Lebensdurst, die Sehnsucht nach erfülltem Leben, kann nie gestillt werden.   Wir wollen immer mehr.   Nur Jesus hat lebendiges, d.h. Leben spendendes Wasser.   Wenn der heilige Geist den Lebensdurst stillt, wird man selbst zur Quelle.   Die Quelle in uns liegt in der Tiefe.   Deshalb müssen wir lernen, unser Leben zu vertiefen.   Nicht der oberflächliche "Kick", nicht das "cool Sein" macht den Reiz aus, sondern die Tiefe der Gefühle.

 

.

FirmMesse

Seitenstetten, 08.06.2019

Firmung um 10h

Mit Abt Petrus Pilsinger, Altabt Berthold Heigl und Prior P.Laurentius Resch.

Abt Petrus hat für die Firm-Messe heuer das Evangelium der Samariterin am Jakobsbrunnen ausgesucht, weil es eine "Brunnengeschichte" sei.   Brunnengeschichten waren Liebesgeschichten:  unter anderen haben sich Abraham und Sarah, sowie Jakob und Rebecca am Brunnen kennengelernt und verliebt.   Der Brunnen war damals ein Treffpunkt.   Am Jakobsbrunnen traf die Samariterin Jesus und Er wird zur Begegnung ihres Lebens.   So soll auch die Firmung zur Begegnung und Beziehung eures Lebens mit Gott werden.   Gott wirbt um euch, er lässt nicht nach, ihr müsst nur zusagen.

Unser Lebensdurst, die Sehnsucht nach erfülltem Leben, kann nie gestillt werden.   Wir wollen immer mehr.   Nur Jesus hat lebendiges, d.h. Leben spendendes Wasser.   Wenn der heilige Geist den Lebensdurst stillt, wird man selbst zur Quelle.   Die Quelle in uns liegt in der Tiefe.   Deshalb müssen wir lernen, unser Leben zu vertiefen.   Nicht der oberflächliche "Kick", nicht das "cool Sein" macht den Reiz aus, sondern die Tiefe der Gefühle.

.

FirmMesse

Seitenstetten, 08.06.2019

Firmung um 8h30

Mit Abt Petrus Pilsinger, Altabt Berthold Heigl und Prior P.Laurentius Resch.

Abt Petrus hat für die Firm-Messe heuer das Evangelium der Samariterin am Jakobsbrunnen ausgesucht, weil es eine "Brunnengeschichte" sei.   Brunnengeschichten waren Liebesgeschichten:  unter anderen haben sich Abraham und Sarah, sowie Jakob und Rebecca am Brunnen kennengelernt und verliebt.   Der Brunnen war damals ein Treffpunkt.   Am Jakobsbrunnen traf die Samariterin Jesus und Er wird zur Begegnung ihres Lebens.   So soll auch die Firmung zur Begegnung und Beziehung eures Lebens mit Gott werden.   Gott wirbt um euch, er lässt nicht nach, ihr müsst nur zusagen.

Unser Lebensdurst, die Sehnsucht nach erfülltem Leben, kann nie gestillt werden.   Wir wollen immer mehr.   Nur Jesus hat lebendiges, d.h. Leben spendendes Wasser.   Wenn der heilige Geist den Lebensdurst stillt, wird man selbst zur Quelle.   Die Quelle in uns liegt in der Tiefe.   Deshalb müssen wir lernen, unser Leben zu vertiefen.   Nicht der oberflächliche "Kick", nicht das "cool Sein" macht den Reiz aus, sondern die Tiefe der Gefühle.

 

.

FeldMesse

St.Peter in der Au, 02.06.2019

Eröffnungsfest der Rotkreuz Bezirksstelle mit hl.Messe und Segnung der Räumlichkeiten durch P.Florian Ehebruster.

Ansprachen durch Bezirksstellenleiterin Katharina Latschenberger, Bezirkshauptfrau Martina Gerersdorfer, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, LAbg. Michaela Hinterholzer, Bgm. Johannes Heuras, u.a.

Hier der Bericht auf der Webseite der Bezirksstelle.

.

FestMesse

Hürm, 30.05.2019

ErstKommunion mit Pfr. Hell

 

(in Bearbeitung)

 

.

FestMesse

Wolfsbach, 30.05.2019

ErstKommunion 2019 mit Pfr. P. Jacobus Tisch

Unter dem Motto "Unsere Welt ist bunt wie Gottes Regenbogen" feierten 17 gut vorbereitete und begeisterte Kinder der 2. Klassen die Erstkommunion in der Pfarrkirche mit Pfarrer Dechant P. Jacobus Tisch, VS-Direktorin OSR Veronika Schmelzer, VOL Gabriele Stockinger, Religionslehrerin Brigitte Brunninger und Weggottesdienste- Organisatorin Marianne Mitterer.

.

Event

Stadt Haag, 24.05.2019

Mehrfaches bot die Pfarre Haag heuer den Besuchern an: Fotoausstellung, Konzert, Meditation, Kirchenführungen, Agape, ...

  • Unter dem Namen "Mensch - Natur - Klang" stellte Dr. Ursula Wolf ihre eindrucksvolle Fotos aus.   
  • Ein stimmungsvolles Mini-Konzert gab der Haager Chor unter der Leitung von Prof. Edgar Wolf mit den Stücken "Cantilena", "Waldesnacht", "Hymne de la nuit", "Good night my angels" und "Leise sinkt der Abend nieder".
  • Selbstkomponierte Stücke jenseites des Volkstümlichen führe der talentierte junge Musiker Jakob Steinkellner auf steierischen Zieharmonika.
  • Eine Meditation mit Musik und Text bereitete Teresia Wolf.
  • Eine musikalische Darbietung hatten die Volksschüler mit ihrer Lehrerin Andrea Leitner.
  • Die Führungen durch die Kirche machte PGR Mag. Florian Losbichler.
  • Vor der Kirche gab es eine Agape.   (....)

.

Ausstellung

Seitenstetten, 09.05.2019

AusstellungsEroeffnung in memoriam Dr. Stefan Matzenberger

Im Bildungszentrum St.Benedikt wurde die Ausstellung "Ein Blinder weist der Menschheit den Weg" zu Ehren des in Vergessenheit geratenen Friedensaktivisten und Friedensnobelpreis-Kandidaten durch NÖ Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras eröffnet.

Es war ein Fest der Freude und des Friedens:  Der 100. Geburtstag Matzenbergers, der im übervollen Festsaal unter Beteiligung von Schülern und Lehrern aus 8 Schulen aus Seitenstetten, St.Peter und Waidhofen, die Projektpräsentationen und viele Aussstelungsobjekte gestaltet haben.  ...

Bildungsdirektor Johann Heuras (selbst ehem. Nachbar zum Schindlmacherhaus der Familie Matzenberger) hob die erfreulicherweise schon länger anhaltende Friedensepoche in Europa, und den gewaltigen Auftrag der Friedensarbeit an den Schulen hervor: "Ihr habt heute gezeigt, was in Familie, Klasse oder Gemeinde für den Frieden getan werden kann und muss, ihr habt Stefan Matzenberger ein wunderbares Geburtstagsfest gestaltet!"   (....)  

.

FestMesse

Ertl, 05.05.2019

FriedensFest zu Ehren von Dr. Matzenberger

Anlässlich des 100. Geburtstages des Ertler Pazifisten und Friedensaktivisten Stefan Matzenberger feierte Diözesanbischof Alois Schwarz mit Pfarrer Jacek Biela und dem Seitenstettner Prior P. Laurentius Resch eine Festmesse in der Pfarrkirche Ertl mit anschließendem Festakt.

... In seiner Predigt betonte Bischof Schwarz, dass Dr. Matzenberger zwar nicht mit den Augen, aber umso besser mit dem Herzen gesehen hat.   In Bezug zum Evangelium, wo der auferstandene Jesus seinen Jüngern empfiehlt, nach erfolgloser Fangnacht das Netz auf der rechten Seite des Bootes auszuwerfen, meinte der Bischof, der überreiche Fang solle uns ermutigen, immer wieder etwas Neues zu versuchen. ...

Niederösterreichs Bildungsdirektor Mag. Johann Heuras -auch ein gebürtiger Ertler und ehemaliger Nachbar des Gefeierten- versuchte, Kriterien für gelingenden Frieden herauszufinden:  "Beherzte Staatsmänner haben nach dem letzten Krieg eine Wertegemeinschaft geschaffen, und Menschen wie Dr. Stefan Matzenberger haben für ein gutes zwischenmenschliches Miteinander sensibilisiert."   Vor allem müssen die Nachkriegsgenerationen für die lange Zeitperiode des Friedens und des Wohlstands dankbar sein, was Menschen in Jahrtausenden zuvor nicht erleben konnten.   Scharf kritisierte er aufkommende Nationalismen und "digitale" Gewalt in den sozialen Medien.  (....) 

.

PriesterWeihe

Stift Heiligenkreuz, 27.04.2019

Vier Mönche durch Erzbischof Gänswein zu Priestern geweiht

Am Vorabend zum Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit wurden in der Abteikirche des Stiftes Heiligenkreuz vier Diakone von Kurienerzbischof Georg Gänswein zu Priestern geweiht: Pater Isaak Käfferlein (25) aus Franken in
Deutschland, Pater Georg Winter (25) aus dem Burgenland, Pater Aelred Davies (63) aus England (alle Stift Heiligenkreuz), sowie Herr Fabian Eibl (26) aus der im deutschen Paring gelegenen Chorherren-Propstei St.
Michael.

In seiner Predigt verglich Gänswein den priesterlichen Dienst mit dem eines Matrosen auf einem Leuchtturm, der den Kurs von Menschen positiv zu beeinflussen und sie vor Gefahren zu bewahren vermag.  (....) 

.

Gospel-Konzert

Mauer-Öhling, 30.03.2019

"Easter Gospel Concert" von "Smiley & Friends"

In der vollbesetzten Pfarrkirche Mauer-Öhling gab die gebürtige Südafrikanerin und Gospelsängerin Smiley Divinzenz mit ihren internationalen Freunden ein musikalisch und emotional monumentales Konzert zu Ehren der Auferstehung Christi.

Wenn Smiley, eine Zulu, die bereits seit 14 Jahren in Österreich lebt, singt, ist Gospel wörtlich zu verstehen, nämlich als Gute Nachricht.   Denn ihr Gesang ist ein rythmisch-harmonisches Glaubenszeugnis, und ihre Stimme ist wie eine dröhnende Engelsposaune, die das Evangelium verkündet.   Vor einigen Jahren schaffte sie es, eine bösartige Krankheit zu besiegen, was sie selbst als Wunder Gottes bezeichnet.   Jetzt feiert sie ihr Comeback musikalisch schöner, stärker und reifer als je zuvor.    Die Stimmung unter den Konzertbesuchern war großartig, sie sangen mit, tanzten und forderten mit Standing Ovations dreimal eine Zugabe.

.

EröffnungsFest

Innsbruck, Wilten, 22. und 23. März 2019

Einweihung des neuen RM-Studios durch Bischof Glettler und Abt Schreier

Da das bisherige Radio Maria Studio bei den Redemptoristen zu klein, die Technik veraltet und die zugehörige Herz-Jesu-Kirche der Serbisch Orthodoxen Kirche geschenkt worden war, übersiedelte das Radio mit seinem Sendestudio und Büro in den Stadtteil Wilten.   Die Vorsehung wollte es, dass im sogenannten "Leuthaus" - zwischen Basilika und Prämontratenserstift gelegen – passende Räume frei wurden.

Das Einweihungsfest begann mit einer feierlichen Messe in der Basilika (zum Nachhören hier in der RM-Radiothek), der Diözesanbischof Hermann Glettler sowie Abt Raimund Schreier vorstanden, die auch anschließend die Studioweihe vornahmen.

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Stiftsvorplatz eine Agape statt, bei der die zahlreichen Gäste miteinander ins Gespräch kommen konnten.   Dort starteten auch die Studioführungen, an denen viele Interessierte teilnahmen.

.

Exerzitien

Heiligenkreuz, 25. und 26. Jänner 2019

"Gib der Hoffnung ein Gesicht!"

Unter diesem Jahresmotto von Radio Maria Österreich standen auch die Mitarbeiter-Einkehrtage im Zisterzienserstift Heiligenkreuz.

Am Freitag, dem sog. "Vertiefungstag", hielten Schwester M. Lioba Kijowska und Schwester M. Renata Kamieniecka, Dienerinnen vom Hl. Blut, Vorträge über das Thema aus der Offenbarung des Johannes:  "Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes, durch ihr Wort und ihr Zeugnis." (Offb 12,11)   Sr. Lioba sprach sehr bildlich und theologisch begründet über die Bedeutung des Blutes des Lammes im Alten und Jesu Blut im Neuen Testament.   Sr.Renata referierte über die Annahme von persönlichem Leid:  zuerst die Konfrontation zulassen, dann überlegen, was Gott mir dadurch sagen möchte.   Es bedarf des Vertrauens, dass Leid kein Zufall ist.   Durch Akzeptanz unserer Wunden und Verletzungen begeben wir uns auf den Weg der Heilung.   Jeder Schmerz, jedes Problem wird zu einem Schatz, den wir aufopfern können.  Denn:  "In jedem Leid ist auf mystische Weise das Blut Christi gegenwärtig."  (....)  

.

Taizé-Gebet

St.Valentin, 20.01.2019

Taizé-Gebet der KJ Valentin mit P. J.P. Chavanne

Zum monatlichen Gebet im Geiste der Taizé Gemeinschaft, eingeladen von Diakon Manuel Sattelberger, kam als "Preacher" Pater Johannes Paul Chavanne aus dem Stift Heiligenkreuz, in den Medien bekannt als "Olympiaseelsorger".

Wegen der großen Teilnahme erwies sich der Meditationsraum der Pfarre als zu klein, was P.Chavanne als das "schönste Problem der Kirche" kommentierte.   Das Video des Impulses gibt es auf Facebook.

.

Wanderung

St.Michael am Bruckbach, 20.01.2019

WinterWanderung der KMB des Dekanats Haag

Die alljährliche Winterwanderung der Katholischen Männerbewegung des Dekanats Haag fand heuer in St.Michael bei Seitenstetten unter dem Motto "Du sollst ein Zeichen sein!" statt.   Den über 40 Teilnehmern aus 8 Pfarren schloss sich auch der Pfarrer von St.Michael, P.Laurentius Resch an.

Von der Pfarrkirche ging es bei schönem und frostigem Wetter zur Hubertuskapelle, wo eine gesungene Andacht stattfand.   Die Wanderung endete wieder bei der Pfarrkirche, wo der rekonvaleszente Diakon Muhr einen Wortgottesdienst abhielt und vom Zeichen-sein für Christus in der heutigen Welt sprach.  (....)  

.

Hl.Messe

Wien, Sonntag der Taufe Jesu, 13.01.2019

"Tiroler-Messe" mit Bischof Glettler und Dompfarrer Faber

Seit dem 19 Jh. gibt es in Wien den traditionellen Tiroler Ball, und genauso traditionell findet am Tag danach die Tiroler Messe im Stephansdom statt.

Nach der Kranzniederlegung beim Andreas-Hofer-Denkmal auf dem Südtiroler Platz defilierten die Tiroler mit ihrem farben- un klangprächtigen Zug, bestehend aus Musikkapelle, Schützen- und Trachtenverein, durch die Innenstadt bis zum Steffl, wo die Festmesse vom Innsbrucker Diözesanbischof Hermann Glettler, Peter Scheiring, dem Dekan des Dekanats Telfs, und Dompfarrer Anton Faber gefeiert wurde.

In seiner Predigt veranschaulichte Bischof Glettler die Bedeutung der äußeren Umstände bei der Taufe Jesu: es sei die geographisch tiefstgelegene Stelle auf der Erde: noch tiefer auf Erden konnte Jesus nicht hinabsteigen.   (....)

 

.

Hl.Messe & NeujahrsFest

Amstetten, 08.01.2019

JahresEröffnungsFeier von Radio Maria Studio Amsttten

Kurz nach dem Dreikönigs- oder "Epiphanie" - Fest trafen sich Hörer und Mitarbeiter von Radio Maria in der Pfarrkirche von St. Stephan, die dem Studio gegenüber liegt.

Programmdirektor Andreas Schätzle deutete in seiner Predigt die drei Gaben der Himmelskundigen aus dem Osten:

  • Gold stehe für den König, für Jesus,
  • Weihrauch für den lebendigen Gott, das Priesterliche und
  • Myrrhe sei ein Hinweis auf den Tod, die Bitterkeit der Sünde, aus der Jesus uns erlöst - sie versinnbildliche das Prophetische.
  •    (....)

Nach dem Eröffnungsgottesdienst gab es einen festlichen "Neujahrsempfang" im Pfarrsaal, bei dem die Mitarbeiter ihre "Highlights" des vergangenen Jahres erzählten und weihnachtliche Lieder sangen.

.

Requiem

Seitenstetten, 05.01.2019

Requiem und Begräbnis von P.Stefan Gruber

Der beliebte Pfarrer von Biberbach und St.Georgen in der Klaus, sowie geschätzte "Chef" der Mitarbeiter in der Stiftswirtschaftsverwaltung verstarb nach längerem schweren Leiden.

Abt Petrus erzählte beim Requiem in der vollen Stiftskirche, wie Pater Stefan nach seiner ersten gut verlaufenen OP, als die Ärzte voll optimistisch meinten, er könne in kurzer Zeit entlassen werden, ganz ernsthaft antwortete: "Ja, wenn nichts dazwischen kommt".   Als ob er gespürt hätte, dass es zu Komplikationen kommen werde.

Das Requiem leitete Weihbischof Anton Leichtfried.   Die Beisetzung efolgte am Stiftsfriedhof bei stürmischem Wind und Schneeregen.    Zur Zehrung im Meierhof lud Abt Petrus die gesamte Trauergemeinde ein.

.

Vesper

Seitenstetten, 04.01.2019

JugendVesper mit Pater Karl und Diakon Dominik

Die Jugendlichen und auch älteren Semester, die das Privileg nutzten, den berühmten Heiligenkreuzer P.Karl Wallner Ocist live zu erleben, wurden für ihre Anreise durch starkes Schneetreiben mit einem erfrischenden Impuls des bekannten Missio-Nationaldirektors belohnt.

P. Karl nahm die Zeile aus dem Tagesevangelium "Meister, wo wohnst du? - Komm und sieh!" zum Anlass, in seinem geistlichen Impuls auf unsere Beziehung zu Jesus einzugehen.   Er sagte, Jesus wünsche sich nichts sehnlicher als eine Beziehung zu uns.   P. Karl war mit drei jungen Burschen angereist:  einem werdenden Christen aus Afghanistan, einem Wiener und einem Heiligenkreuzer Mitbruder.   Auch unter den Seitenstettnern war ein Kathechumenen-Ehepaar aus Persien, sie kamen vor einem Jahr nach Österreich und werden im Frühjahr getrauft.